Dick-Dorsche satt!

1848


Kutter-Angler zogen in diesem Frühjahr zahlreiche Dick-Dorsche von 15 bis über 40 Pfund aus der Ostsee. Der RAUBFISCH-Leser Kersten Willmann war mitten drin und berichtet von seinem Riesen-Dorsch.

A

Dickdorsch
Kersten Willmann mit seinem 30-pfündigen Dick-Dorsch.

Bei eisigen Temperaturen stehen wir an der Kai-Mauer auf Fehmarn. Hunderte Eisschollen treiben im Hafen. Damit nicht genug, zusätzlich zieht noch starker Nebel auf. Etwas Angst habe ich schon: Können wir bei diesen Bedingungen überhaupt rausfahren?

Nach eisiger Fahrt erreicht der Kutter „MS Südwind“ die Tonne 5. Der beißende Wind schneidet im Gesicht. Ohne warme Handschuhe und einer tief ins Gesicht gezogenen Mütze wäre die Angelei unmöglich. Gleich nach meinem ersten Wurf beginnt es auch noch zu schneien. Wenige Sekunden später vereisen die ersten beiden Ringe meiner Rute. „Ein verrücktes Hobby“, denke ich. Aber dann pumpen wir die ersten Dorsche hoch. Alle Entbehrungen sind vergessen. Auf Pilker in den Farben Blau-Silber, Rot-Gelb, Grün-Rot fallen reihenweise gute Fische herein. Rote Gummiwürmer als Beifänger sind ebenfalls top.

Plötzlich rummst es an meiner Rute – ein Gefühl wie ein Hänger. Aber dann ruckt die Rutenspitze aufgeregt. Ein riesiger Dorsch! Mitten in meinem Drill hupt der Kapitän zur Weiterfahrt: Alle Angler holen ihre Ruten ein. „Halt, halt!“ schreie ich. Der Schiffsdiesel heult schon auf, meine Rute ist zum Halbkreis gebogen. Im letzten Moment hört mich zum Glück der Bootsmann. Ich atme tief durch! Langsam pumpe ich den riesigen Brocken hoch. Ob das 45-er Vorfach hält?

Ich bekomme Krämpfe im rechten Arm, der Rücken schmerzt. Ein Pulk von Mitanglern versammelt sich hinter mir. Ich weiß genau: Am Pilker hängt der Dorsch meines Lebens! Der Bootsmann steht schon mit dem Gaff bereit. „Mach zu, es ist kalt!“ raunt er mich an. Ein weiß-brauner Schatten buckelt unter der Wasser-Oberfläche. Beim ersten Versuch rutscht das Gaff vorbei. „Bitte nicht abreißen“, flehe ich. Beim zweiten Versuch hängt das Mords-Viech am Gaff. Der Bootsmann hievt den Kameraden an Bord. Allgemeiner Jubel bricht aus und alle freuen sich mit mir. An die Waage damit: Sagenhafte 30 Pfund, mein größter Dorsch!

Dieser Beitrag wurde von Kersten Willmann, einem regelmäßigen Besucher von www.raubfisch.de verfasst. Haben auch Sie eine Fang-Geschichte oder ein außergewöhnliches Angel-Erlebnis? Dann mailen Sie uns doch mit einigen Fotos Ihre Geschichte – wir freuen uns über Ihre Einsendungen: thomas.kalweit@paulparey.de.

F

A

Dickdorsch
Aber das ist noch gar nichts! Am 18. Februar fing J. Holter vor Fehmarn ein 1,20 Meter langen Dorsch mit 21,1 Kilogramm. Der Brocken soll mit einem Meeres-Picker und 10-er Berkley Whiplash Pro gelandet worden sein.
F

Bilder

Dickdorsch-Wetter! Dickdorsch-Wetter!

Aboangebot