Fishing: Barents Sea

495

Seit 7. Februar 2018 heißt es „Leinen los!“ für die neue Fischerei- und Schiffssimulation Fishing: Barents Sea auf PC.

Seit 7. Februar dürfen virtuelle Seebären in den rauen Gewässern vor der Küste Nordnorwegens auf Fischzug gehen. „Fishing: Barents Sea“ wurde vom norwegischen Entwicklerteam Misc Games auf Basis der Unreal® Engine 4 entwickelt und lässt den Spieler mit sechs authentischen Schiffen die optisch beeindruckende, überaus fischreiche Barentssee befahren. Auf einer riesigen Open-World-Karte, die realen Regionen im nördlichen Norwegen nachempfunden wurde, bekommt der Skipper die Möglichkeit, sich mit seinen Fischkuttern frei zu bewegen und auf die Suche nach den besten Fanggebieten von Kabeljau, Rotbarsch, Makrele und Co. zu gehen. Unterstützt wird er dabei von den elektronischen Fischfang-Systemen des Lizenzpartners Scanmar AS, die ihm dabei helfen, die ständig weiterziehenden Fischschwärme aufzuspüren.

Das große Abenteuer beginnt für den Spieler in der nördlichsten Stadt Norwegens – Hammerfest. Hier übernimmt er zunächst den kleinen Kutter Børge und macht sich an dessen Steuer zum ersten Mal auf die Suche nach lohnenden Fischgründen. Nach ertragreichen Tagen auf See kann der virtuelle Fischer dann einen der zahlreichen Häfen der Region ansteuern, um neue Fischfang-Missionen anzunehmen, Helfer einzustellen oder seine Vorräte aufzustocken. Zudem hat er hier die Option, bei Bedarf sein Schiff reparieren zu lassen oder es mit besserem Equipment aufzuwerten, um auf diese Weise Geschwindigkeit und Reichweite zu erhöhen. Und wer hierfür einen Kredit benötigt, bekommt diesen in der nächstgelegenen Bankfiliale.

Ob an Bord des kleinen Kutters Børge oder des gigantischen, hochmodernen Tiefkühltrawlers des Fischereiunternehmens und Lizenzpartners Hermes AS, bei Fishing: Barents Sea erlebt der Spieler nicht nur dynamische Tag-, Nacht- und Mondzyklen, sondern auch wechselnde Jahreszeiten, Wetterbedingungen und Seegang, die auf den realen Daten des Gebietes aus den letzten 20 Jahren basieren. Und wenn dann auch noch die spektakulären Polarlichter die Nacht der Barentssee erhellen, ist die Freiheit des norwegischen Fischerlebens zum Greifen nah.

Für Technikbegeisterte stellt die offizielle Kooperation von Fishing: Barents Sea mit den Lizenzpartnern Scanmar AS und Hermes AS sicherlich das Highlight des Fischerei-Abenteuers für PC dar. Während Scanmar AS als erfolgreicher Entwickler elektronischer Fischfang-Steuersysteme für den professionellen Einsatz in der Fischerei-Industrie die entsprechende Ausstattung für die verschiedenen im Spiel vorkommenden Schiffe beisteuert, bringt das norwegische Fischereiunternehmen Hermes AS eine detailgetreue Nachbildung ihres imposanten Hochsee-Trawlers ins Spiel. Schiff ahoi!

Fishing: Barents Sea für PC ist für 19,99 Euro (UVP) sowohl im Handel als auch online als Download erhältlich: www.fbsgame.net

-pm-

Aboangebot