ANZEIGE

Wegweisendes Meerforellen-Projekt

1690


Das Projekt „Havørred Fyn“ (Meerforelle Fünen) kombiniert auf der dänischen Insel seit fast 20 Jahren Naturschutz und Angeltourismus.

 

Projekt Meerforelle Fünen
Außerhalb der normalen Touristensaison locken die Meerforellen Angler nach Fünen, denn die Topzeiten auf die „Silberbarren der Ostsee“ sind Frühjahr und Herbst. Das Projekt „Havørred Fyn“ besteht aus drei Handlungsfeldern: Aussetzen von Meerforellen, Entwicklung des Sportanglertourismus und Renaturierung von Wasserläufen.
 
2008 untersuchte das Beratungsunternehmen „Saabye, Stendrup & Partners“ die touristische Teil von „Havørred Fyn“. Ausländische Sportangler und fünische Akteure wurden befragt. Die Ergebnisse:
 
  • Fünen und die umliegenden Inseln werden von vielen treuen ausländischen Sportanglern besucht, die Jahr für Jahr wiederkommen.
  • Die Angeltouristen sind ausgesprochen zufrieden.
  • Einzigartig ist, dass die Einnahmen aus dem Tourismus dazu beitragen, durch Fischbesatz die Sportfischerei auf nachhaltiger Basis zu ermöglichen.
  • Die Tagesausgaben der ausländischen Sportangler sind seit der letzten Untersuchung vor 10 Jahren von 221 auf 381 Dänische Kronen (29,66 bzw. 51,09 Euro) gestiegen.
  • Mindestens 64.000 Übernachtungen auf Fünen sind „Havørred Fyn“ zuzuschreiben.
  • Das Projekt erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 38 Millionen Dänisch Kronen (ca. 5.1 Millionen Euro), so dass die Investitionen der Gemeinden in das Projekt in Höhe von ungefähr 3 Millionen Dänischen Kronen (ca. 400.000 Euro) reichlich wieder eingespielt werden.
 
„Havørred Fyn“ wurde vom Kreis Fünen von 1990 bis 2006 entwickelt. Das Projekt wurde am 1. Januar 2007 im Zuge der Kommunalreform der Gemeinde Odense zugeordnet. Im Dezember 2006 verpflichteten sich die Bürgermeister der 10 neuen fünischen Kommunen zur Weiterführung des Projekts und beschlossen 2007 die Einsetzung einer Lenkungsgruppe mit einem Vertreter aus jeder Gemeinde.
 
„Mit der Evaluierung des touristischen Teils des Projekts können wir auch weiterhin nachweisen, dass es sich um ein völlig einmaliges Projekt handelt, das zeigt, wie das anspruchsvolle Ziel grünen Wachstums in einem Gebiet verwirklicht werden kann. Seit der Übernahme von Havørred Fyn durch die Gemeinden wurden 17 Projekte zur Verbesserung von Wasserläufen durchgeführt, die von Havørred Fyn gefördert wurden. Förderzusagen für 13 weitere Projekte sind bereits erteilt”, erklärte Lene Holm, Vorsitzende der Lenkungsgruppe. Projektleiterin Birgit Bjerre Laursen fügt hinzu: „Ein weiteres Paradebeispiel aus dem Projekt ist das Verfahren der Fischaufzucht. Es handelt sich um eine Produktion höchster Qualität auf nachhaltiger Grundlage. Die Zuchtanlage stammt aus dem Jahr 2000 und ist für Fachleute so interessant, dass sie sogar aus dem Ausland kommen, um sie zu studieren.“
 
Die Beraterfirma Saabye, Stendrup & Partners hat vier Begleitberichte ausgearbeitet .Die Berichte sind in dänischer Sprache nachzulesen unter: www.seatrout.dk oder www.odense.dk/havoerredfyn
 
Weitere Auskünfte: Havørred Fyn Sekretariat, c/o Odense Kommune, Nørregade 36-38, DK-5000 Odense C. Vorsitzende der Lenkungsgruppe: Lene Holm, 0045 6551 2735, leho@odense.dk. Projektleiterin: Birgit Bjerre Laursen, 0045 6551 2725, bbl@odense.dk. Berater: Peter Saabye Simonsen, 0045 4015 3654, peter@saabyestendrup.dk.
 
-pm-
 

Aboangebot