ANZEIGE

Mörrum-Lachse etwas verspätet

1447


Die Blanklachs-Saison am schwedischen Lachsfluss Mörrum lief in diesem Jahr etwas schleppend an. Aber dann kamen die Großen…

A

Bild
Zu klein für die Top 10: J. Nilsson konnte diesen Großsalmoniden auf die Schuppen legen.

Wahrscheinlich aufgrund der Wetterverhältnisse stiegen die Lachse etwas später als gewohnt auf. So konnten erst in der zweiten Maihälfte häufigere Fänge verbucht werden. Die hohen Gewichte der Fische entschädigten allerdings für die Wartezeit.

So beginnt die Top-10-Liste vom 6.5. bis 22.5. gleich mit 2 Lachsen von 13,6 kg auf Platz 9 und endet mit einem Fisch von 17,42 auf Platz 1. Rudi Brandt, der einzige Angler aus Deutschland in dieser Statistik, belegt mit seinem Lachs von 16,26 kg einen tollen 2. Platz.

Interessant ist, dass die Angler an Pool 15 – hier werden sonst zu Saisonbeginn oft gute Fische gefangen – in diesem Jahr häufig leer ausgingen. Die meisten Erfolge stellten sich wesentlich weiter flussauf (z.B. an Pool 1 und 17) ein. Das relativ hohe Wasser inspirierte die Großsalmoniden wohl zu einem rasanteren Aufstieg als gewohnt. Auch die neuen Streckenabschnitte wie Vittskövle konnten, was die Produktivität betrifft, durchaus überzeugen.

-red-

F

A

Bild
Torpedo aus Silber: Ein weiterer Mörrum-Blanklachs aus diesem Jahr.
F

Aboangebot