Po: Dicke Zander zum Saisonende

3471


Nach dem extremen November-Hochwasser geht es im Po-Delta wieder zur Sache. Vor allem die Zander bekommen nach den ersten Kälteeinbrüchen so richtig Kohldampf.

 

Bild: Michael Komuczki
Zum Jahresende werden die Po-Zander aktiv. Andy Gutscher freut sich über seinen kapitalen Stachelflosser. Bild: Michael Komuczki
Immer mehr Zander-Spezis reisen an den norditalienischen Strom, um einen Ausnahmefisch zu fangen. Gerade im Winter bis zum Beginn der Schonzeit stehen die Chancen besonders gut.
So konnte Walter Lorenzer, ein Gast in Andys Wallercamp, kürzlich mit dem Gummifisch einen Zander von 8,2 Kilo überlisten. Dass sich Camp-Inhaber Andy Gutscher nicht nur auf das Wallerangeln versteht, ist mehr als bekannt. Mit der Faulenzermethode konnte er mit einem schwarz-perlmuttfarbenen Gummifisch „Relax Ohio Ripper 4““ einen starken Stachelritter von 90 Zentimetern Länge über den Kescher führen. Die Zander wurden wieder schonend zurückgesetzt. Der Po ist schon längere Zeit nicht mehr nur ein Dorado der Wallerangler, sondern wird immer mehr auch ein Traumrevier für Karpfen- und Zanderangler.
-miko-
 

Aboangebot