Rekord-Rapfen präpariert

5570


18 Pfund und 92 Zentimeter: Der deutsche Rekord-Rapfen des Jahres 2003 hatte in der Fachpresse für Aufsehen gesorgt.

A

Rekordrapfen 2003
Für die Ewigkeit konserviert: Präparator Eduard Walter mit dem Rekord-Rapfen von 2003.

Auch in der Ruten-Fieber-Tabelle der FISCH & FANG führte der 9-Kilo-Fisch von Arnold Winkelmann die Rapfen-Wertung für 2003 an. Winkelmann konnte den Kapitalen am 12. Juni 2003 im Bibersee mit einem Gummifisch überlisten.

Im vergangenen Jahr wurde der Präparator Eberhard Walter aus Kassel von „Angelikas Anglerparadies“ in Neunburg vorm Wald mit der Präparation des Fisches beauftragt. Der Rekord-Rapfen ist nun in einer Filiale des Angelshops in Schwandorf zu bewundern.

„Ich habe schon viele kapitale Fische zur Zufriedenheit meiner Kunden präpariert, unter anderem einen 2,67 Meter langen Beluga Stör aus dem Wolgadelta, aber auch dieser kapitale Rapfen ist ein Highlight in meiner beruflichen Laufbahn“, schwärmt Eberhard Walter.

Der deutsche Rapfen-Rekord aller Zeiten wurde 1974 aus der Spree bei Köpenick gezogen: Der Fisch von M. Petrasch wog 10,3 Kilogramm.

Info: Eberhard Walter, Fuldatalstraße 124, 34125 Kassel, Telefon 0561/871268, www.fischpraeparation-walter.de.

-pm/tk-

F

A

Rekordrapfen 2003
Der Rekord-Fisch von Arnold Winkelmann: Auschnitt aus dem „Fangkorb“ der FISCH & FANG vom Oktober 2003.
F

Aboangebot