ANZEIGE

Black Cat Team fängt Welskracher in Serie

2992


Die Rhone in Südfrankreich ist bekannt für ihren guten Welsbestand. Das Black Cat Team war im Oktober 2011 für mehrere Tage zum Welsfischen in den Süden Frankreichs gereist.

 

Bild: Stefan Seuß/Team Black Cat
Stefan Seuß (links) freut sich über einen 251-Zentimeter-Waller aus der Rhone, den Andreas Hofmeister auf die Matte legen konnte. Bild: Stefan Seuß/Team Black Cat
Bei dieser Tour konnten die Wallerspezis zwei Welsgiganten von über 250 Zentimetern Länge überlisten. Anfangs gestaltete sich die Fischerei eher schwierig, da die Rhone ausgesprochenes Niedrigwasser führte. Das Wasser war sehr klar und das Jagdverhalten der Welse wenig ausgeprägt. Die üblichen Montagen wie die Bojen-Montage und die Unterwasserposen-Montage brachten kaum Bisse. Stefan Seuß kennt solche Situationen und weiß, dass die Waller dann zwar wenig Futter zu sich nehmen, dafür aber gezielt auf bestimmte Beutefische aus sind.

Top-Köfi Meeräsche

Die Rhone im Süden steht in direkter Verbindung zum Meer und jedes Jahr ziehen riesige Schwärme von Meeräschen in den Fluss hinein, um dort zu laichen. Aufgrund der hohen Temperaturen in diesem Jahr waren die Meeräschen sogar noch Mitte Oktober im Fluss gut vertreten. Die Meeräsche ist eine bevorzugte Beute der Waller und so waren Stefan Seuß und seine Freunde sehr bemüht, diesen Köderfisch an den Haken zu bekommen. Mit Grundfutter und Würmern konnten die Welsangler mehrere der Algenfresser mit der Feederute überlisten.
 

 

Bild: Stefan Seuß/Team Black Cat
258 Zentimeter! Im nächsten Jahr wird dieser Fisch die magische 2,6-Meter-Marke knacken. Von links nach rechts: Peter Merkel, Roman Weikert und Christian Kirchermeier. Bild: Stefan Seuß/Team Black Cat
Die Meeräschen wurden am Einzelhaken mit einem Monovorfach angeboten und dicht unter herabhängenden Büschen und Bäumen im Wasser präsentiert. Mehrere Großwaller konnte das Team so überlisten. Die Fänge von zwei Giganten von 251 und 258 Zentimetern Länge waren das größte Ereignis der Tour und selbst für einen Welsfluss wie der Rhone nicht alltäglich.
 
Stefan Seuß dazu: „Wir fahren seit mehreren Jahren in dieses Gebiet, um Urwelse zu fangen. Ich bin mir sicher, dass es in der Rhone Welse von über 260 Zentimetern gibt und genau solch einen Fisch wollen wir an den Haken bekommen. Dass wir auf dem richtigen Weg sind, beweisen die Fänge der beiden Welsgiganten von über 2,5 Metern. Der Wels von 258 Zentimetern ist bisher der größte Wels, den ich je live gesehen habe. Pro Jahr wächst ein Waller bei guten biologischen Vorraussetzungen 2 bis 3 Zentimeter und im Jahre 2012 wird dieser Wels die 260-Zentimeter-Marke knacken.“
 
Weitere Infos unter: www.team-black-cat.com
 
-pm-
 

Aboangebot