Echter geht’s nicht!

147
Der 3D Bleak Real-Tail funktioniert am Jigkopf angeboten hervorragend, lässt sich aber auch gut Dropshotten.

Der Savage-Gear 3D Bleak Real-Tail ist die Spitze der Nachahmung: Naturgetreuer kann man einen Köder nicht designen. Von Birger Domeyer

Ukeleis stehen in unseren Gewässer ganz oben auf der Speisekarte von Zander und Co. Kein Wunder also, dass sich viele Kunstköder in Form und Farbe an diesem Futterfisch orientieren. Die Firma Savage-Gear hat ihr dreidimensionales Scanverfahren jetzt genutzt, um einen Gummiköder zu schaffen, der dem Ukelei nicht nur ähnlich sieht, sondern ihn perfekt kopiert. Und sie haben voll ins Schwarze getroffen. Neben der Form ist auch das Design mit dem leichten Blauschimmer und detailreichen Farbschattierungen so dicht am Original, dass nicht nur Fische Probleme haben werden, den Köder vom Original zu unterscheiden. Ein Bootsangler fragte mich im Vorbeifahren, ob ich mit Köfi am System angeln würde und deutete auf den Bleak Real-Tail, den ich am Jigkopf montiert hatte. Das sagt eigentlich schon alles.

Sehr realistisch: Die originalgetreuen Details des Gummifisches überzeugen.

Farben

Es sind zwei Farben erhältlich: die naturgetreue Ukelei-Imitation und ein leicht goldgelbes Modell mit rötlichen Flossen. Beide bestechen durch das hohe Maß an Details, die eingearbeitet sind. Von Augen über Flossenstrahlen bis zur Seitenlinie, alles ist vorhanden. Die goldgelbe Variante soll eher ein Rotauge oder eine Karausche imitieren. Die kräftige Tönung funktionierte bei mir besser an trüben, die Ukelei-Imitation an klaren und mitteltrüben Gewässern.

Haltbarkeit

Die Gummimischung ist weich genug, um den Köder nicht steif werden zu lassen, aber auch solide genug, um mehrere Zanderattacken zu überstehen. Klar, irgendwann ist für jeden Gummiköderdie Lebenszeit abgelaufen, das bedingt einfach die Grundidee des flexiblen Materials. Der Bleak Real-Tail hat aber keine Schwachstelle, die schon beim ersten Biss nachgibt, wie etwa einen feinen Schwanzstiel. Abgezupfte Schwanzteller gibt es hier nicht, die naturnah gestaltete Schwanzflosse hält gut, ebenso die aufgedruckte Farbe.

Der 3D Bleak Paddle-Tail besitzt einen Schaufelschwanz für etwas mehr Aktion ...
... und zusätzlich Flossen an der Unterseite für die perfekte Silhouette.

Laufverhalten

Der 3D Bleak Real-Tail hat eine formechte Schwanzflosse am Ende, die unter Zug natürlich erstmal keine Aktion zeigt. Trotzdem ist der Lauf des Köders super: Am Jigkopf montiert, kippt und flankt er ordentlich, hervorgerufen durch die hochrückige Form. Die weiche Gummimischung lässt ihn, ähnlich wie einen No-Action-Shad, dezent wellenförmig arbeiten, wenn man ihn mit der Rutenspitze etwas animiert. Stellen Sie sich diesen Köder einmal am Dropshot-Rig mit einem feinen Nosehook vor. Also ich gehe so schnell nicht mehr zum Köderfische senken…

Den Bleak Real-Tail gibt es übrigens auch mit Schaufelschwanz (heißt dann 3D Bleak Paddle-Tail), der eher für die Jigkopfangelei ausgelegt ist und unter Zug ordentlich vibriert. Ich habe allerdings ganz frech die Real-Tail-Variante am Jigkopf gefischt, die Zander standen total auf die dezente Bewegung.

Ausstattung

Neben den zwei verschiedenen Farben gibt es den 3D Bleak Real-Tail in drei Größen (acht, 10,5 und 13,5 Zentimeter). Die Variante mit Schaufelschwanz, der 3D Bleak Paddle-Tail, ist in drei Farben (Ukelei, goldenes Rotauge und Firetiger) und drei Größen erhältlich. Der Preis für eine Packung (Inhal: vier Stück) liegt bei etwa 10,95 Euro (Stand 2015). Weitere Infos und ein Video mit Unterwasseraufnahmen von diesem Köder findet man im Internet unter:
www.savage-gear.com

Aboangebot