Gemeinschaftsinitiative für Aal, Zander und Lachs in der Elbe

1101


Ein erfolgreicher Fsiuchzug an der Elbe gelang den Fischerei-Experten der Landwirtschaftskammer Hannover in Hohnstorf, Landkreis Lüneburg.

A

Fischereirechtsbesitzer, Angelvereine und Verbände, Berufs- und Erwerbsfischer und mehrere Gemeinden in der Elbtalaue haben sich zu der Gemeinschaftsinitiative zusammengeschlossen. Damit ziehen jetzt alle Interessengruppen, denen es um die Erholung der Fischbestände in der Elbe geht, an einem Strang. Es gelang, 250 Interessengruppen in ein Boot zu holen – trotz teilweise komplexer und konfliktbeladener Beziehungen untereinander.

Die Einigung dokumentiert nach Ansicht der Kammerexperten die Gesundung des Elbestromes. Neben der Landwirtschaftskammer Hannover waren auch die Bezirksregierung Lüneburg und das Planungsbüro Greiser aus Geesthacht an dem Erfolg beteiligt.

Als eine der ersten Aktivitäten des neuen Bündnisses soll noch im Herbst eine Fischbesatz-Aktion in der Elbe stattfinden. Geplant sind auch Aktionen zur Verbesserung der fischereibiologischen Situation in der Elbtalaue und fischereiliche Abstimmungs-, Informations- und Werbemaßnahmen.

Elbefischereibüro Echem: Die Landwirtschaftskammer hat sich auch entschlossen, das Elbefischereibüro in Echem bis auf weiteres geöffnet zu lassen. Das Büro war als Koordinierungsstelle für die Projektarbeit im AEP eingerichtet worden. Das Büro ist weiterhin donnerstags, von 9 – 16 Uhr mit einem Fischereifachmann besetzt.

Anschrift:

  • Landwirtschaftskammer Hannover, Elbefischereibüro in der LVA Echem, Zur Bleeke 6, 21379 Echem, Tel. 04139 – 698152 (nur donnerstags) oder,
  • in Hannover, 0511- 3665-498 (H. Göckemeyer) -lkh/hl-
    F

  • Aboangebot