ANZEIGE

Hecht-Tipp: Großköder bei Minustemperaturen

2079


Andreas Jäger, Mitarbeiter bei der Firma Sänger, hat erneut mit einem Großköder beim Hechtangeln zugeschlagen.

 

Bild: Andreas Jäger
Bei Kälte mit Großgummi erfolgreich: Andreas Jäger mit 88er Januar-Hecht. Bild: Andreas Jäger
Hier sein Fangbericht: „Kalte Nächte mit konstanten Minustemperaturen und klare, sonnige Tage an einem See mit Hochwasser. Das waren die Wetterbedingungen der letzten Tage, die uns an diesem 29 Hektar großen Gewässer erwartet haben. Für uns lag es klar auf der Hand, dass gerade jetzt vor dem Beginn der Schonzeit noch einmal die Chance auf einen schönen Hecht besteht.
 
Demnach entschieden wir uns ausschließlich nur mit ‚Big Baits‘ zu fischen, was unseres Erachtens die beste Wahl zu dieser kalten Jahreszeit ist. Zum Glück waren schon die ersten Muster in der Firma eingetroffen, sodass sich endlich die Möglichkeit ergab, den neuen ‚P.F.S. Sucker NG‘ zu fischen, einen großen Pullbait. Den Köder gibt es als Deep Version (180 g) und für flacheres Wasser auch als Shallow Version (165 g). Da in diesem Gewässer Stellen bis elf Meter Wassertiefe zu befischen sind, wählte die schwerere Version mit dem Farbcode ‚OT‘, eine Farbkombination aus Schwarz und fluoreszierendem Rot, denn das Wasser war nicht nur hoch sondern auch angetrübt.
 

 

Bild: Andreas Jäger
Bei trübem Wasser und Minustemperaturen können oft Großköder beim Hechtangeln punkten. Bild: Andreas Jäger
Schon nach zwei Stunden Angelzeit kam plötzlich ein heftiger Biss auf den 40 Zentimeter langen Köder, an einer Kante, an der es von fünf auf acht Meter runter ging. Der hintere Drilling saß sicher im Unterkiefer und rasanter Fluchten des Fisches vor dem Boot konnte der Hecht nicht ausschlitzen. 88 Zentimeter, ein toller Jahresauftakt für 2015!“
 
-pm-
 

 

Bild: Andreas Jäger
Voll genommen: Für manche Hechte kann der Köder nicht groß genug sein. Bild: Andreas Jäger
 

Aboangebot