ANZEIGE

Islandriese – 400-Pfund-Butt vor Sudavik

4542


Den 11. Mai 2013 wird Island-Freund Enrico Öhler aus Leipzig wohl so schnell nicht vergessen.

 

Bild: Matthias Brill/IcelandSeaAngling
Was für ein Fisch! 243 Zentimeter geballte Island-Power.
Er und zwei weitere Angler fischten auf dem bekannten Sandplateau am Ausgang des Eisfjordes der Westfjorde Islands, als gegen 14 Uhr in 65 Metern Tiefe ein großer Fisch seinen blauen 350-Gramm-Royberjig nahm. Schnell war klar, dass es sich um einen kapitalen Heilbutt handelte. Während des 90-minütigen Drills flüchtete der Großbutt vier Mal von der Oberfläche bis zum Grund, wo er dann wie angewurzelt stehenblieb.
 
Glücklicherweise herrschten an diesem Tag sehr ruhige Wetter- und Windverhältnisse mit einer geringen Strömung. Dadurch war es für die Angler möglich, den Butt nach dem fünften Hochpumpen mit einem extrastarken Gaff an die Bordwand zu ziehen. Dort wurde der Fisch betäubt und mit einer Maul- und Schwanzschlinge gesichert.
 
Doch nun musste der Fisch noch gelandet werden! Nach mehreren Versuchen gestand man sich ein, dass der Butt zu schwer war, um ihn mit drei Männern an Bord zu ziehen,  sodass man den Fisch mit Hilfe der beiden Schlingen an der Bordwand befestigte und so nach Sudavik zog.
 

 

Bild: Matthias Brill/IcelandSeaAngling
Meeresmonster im Schlepp: Drei Stunden dauerte die Fahrt vom Fangort bis in den Hafen von Sudavik.
Da der Wiegemeister nicht vor Ort war, konnte das offizielle, amtliche Gewicht erst am Montagmorgen ermittelt werden. Ausgeblutet brachte der Riesenbutt bei einer Länge von 243 Zentimeter genau 203 Kilogramm auf die Waage. Damit ist dies der zweitgrößte Heilbutt, der bisher vor Island mit der Angel gefangen wurde.
 
Das Angelgerät bestand aus einer 30 lb Seacor Rute in 195 Zentimetern Länge, einer Penn GTI 330 und geflochtener Schnur mit 46 kg Tragkraft.
 
Neben diesem Ausnahmefisch konnten die elf Angler der Gruppe zwei Tage zuvor schon einen Butt von 46 Kilo und 160 Zentimeter bezwingen. Des Weiteren gingen viele Großdorsche an den Haken, drei Fische knackten die 50-Pfund-Marke, einer erreichte sogar die 60 Pfund. Die Fische hatten bereits abgelaicht und lieferten tolle Drills.
 
 
-pm-
 
(Bilder: Matthias Brill/IcelandSeaAngling)
 


Aboangebot