Köderfische aufpoppen

372

Karpfen- und Wallerangler setzen schon lange auf klatschbunte und fischige Pop-up-Boilies. Jetzt hat dieser Erfolgsköder auch Einzug in die moderne Hechtangelei gehalten. Text: Thomas Kalweit

Vor einigen Jahren hat die englische Firma Fox knallrote Schaumstoffbälle (Fox Bait Poppers) als Auftriebskörper für tote Köderfische in den Handel gebracht. Mit einem zusätzlichen Stück Stahlvorfach kann man sie mit der Ködernadel etwa auf die Schnittfläche einer halben Makrele ziehen. Das Stück Stahl lässt sich dann mit einem kleinen Karabiner in eines der Drillingsöhre einklinken. Schnell zeigte sich, dass dieser rote Eye-Catcher am toten Köderfisch besonders anziehend auf hungrige Hechte wirkt.

Thomas Kalweit spickt den auftreibenden Köderfisch mit einem System aus zwei Drillingen.
Riesenpellets und Duftstoffe bringen Schwung in den toten Köfi.

Vor einiger Zeit kamen englische Angler dann auf die Idee, anstatt dieses geruchlosen Gummiballs einen fischigen Pop-up-Boilie in Neon-Rot zu verwenden. Er wirkt als Auftriebskörper, gibt aber zusätzlich noch lockende Gerüche ab – vor allem, wenn man ihn zuvor einige Zeit in einen Hechtlockstoff einlegt. Gut eignet sich hierfür „Predator Liquid“ von Dynamite Baits (vertrieben durch Shimano).

Neuerdings hat Dynamite Baits riesige, 40 Millimeter große Fluro Pop-up-Pellets in fischigen Geschmacksrichtungen für Waller-Angler im Angebot. Die Ausführung „Blodied Eel“ (blutiger Aal) in Neon-Rot ist fürs Hechtangeln besonders gut geeignet. Man kann aber auch jeden anderen roten Fischmehl-Pop-up verwenden, muss dann halt beispielsweise mehrere 20er Floater pro Köderfisch einsetzen oder sich aus einem Pop-up-Mix und Fisch-Flavour aus dem Karpfenangler-Bedarf eigene schwimmende Boilies der XXL-Kategorie herstellen.

Aboangebot