ANZEIGE

Namaycush aus der Schweiz

4611


Am 17. Mai machte Jürg Ruschinski aus Schaffhausen im Silsersee auf 1.800 Metern einen seltenen Fang.

 

Namaycush
In den Engadiner Alpensee hakte er einen ganz außergewöhnlichen Salmoniden von 18,6 Pfund und 93 Zentimetern: Eine Namaycush, dieser Amerikanische Seesaibling (Salvelinus namaycush) wurde in manchen Seen der Schweiz erfolgreich eingebürgert.
 
„In der Schweiz wurde zuletzt vor fast 10 Jahren eine solche ‚Nameisi’ gefangen“, freut sich der Fänger. Natürlich ist sein Fisch Silsersee-Rekord und auch Engadin-Rekord.
 

 

Peanut-Trollingsystem
Die Namaycush fiel auf ein spezielles Peanut-Trollingsystem in Erdnussform herein.
Ruschinski hat den Riesensaibling mit einem ganz besonderen Köder überlistet: „Inspiriert hatte mich die DMAX-Angelsendung ‚Angebissen’ mit Cyril Chauquet. Ich habe mir nach eine langen Odyssee in Amerika sein Peanut-System besorgt, das er im Ontariosee beim Trolling benutzt hat. Nach 3 Tagen hartem Rudern hat es dann auch bei mir an der Rute geklingelt.“
 
-tk-
 

Aboangebot