Predatortour 2019: Quantum-Teams mit guten Platzierungen

1010
Die Quantum-Angler (von links): Michael Lück, Daniel Katzoreck, Dietmar Isaiasch, Timo Kleinekemper, Rocco Udewenz.
Die Quantum-Angler (von links): Michael Lück, Daniel Katzoreck, Dietmar Isaiasch, Timo Kleinekemper, Rocco Udewenz.

Vom 30. Mai bis zum 1. Juni 2019 fand in den Niederlanden zum 12. Mal die Predatortour statt, eines der wichtigsten Raubfischturniere Europas.

Für Quantum gingen drei Teams ins Rennen: Dietmar Isaiasch und Daniel Katzoreck, Timo Kleinekemper und Michael Lück sowie Gunther Schülzle und Daniel Schmid. Allesamt konnten sehr respektable Platzierungen erringen. Dietmar Isaiasch konnte sogar den größten Hecht des gesamten Turniers fangen.

120 Teilnehmerteams, bestehend aus Top-Anglern aus ganz Europa, fischten drei Tage lang auf dem Rhein-Maas-Delta um den Sieg. In diesem Turnier zählen pro Team die Gesamtlängen der jeweils drei größten gefangenen Barsche, Hechte und Zander. Auch für den Fang der größten Einzelexemplare gibt es gesonderte Auszeichnungen.

Dietmar Isaiasch mit dem größten Hecht der Predatortour 2019: 125,7 Zentimeter waren die Traummaße des massiven Raubfisches!
Mit diesem Quantum Twinler wurde der größte Hecht der Veranstaltung gefangen. Der Köder wurde dafür vom Sponsor Navionics ausgezeichnet.
Mit diesem Quantum Twinler wurde der größte Hecht der Veranstaltung gefangen. Der Köder wurde dafür vom Sponsor Navionics ausgezeichnet.

Am Ende des Turniers belegten alle drei Quantum-Teams Platzierungen im oberen Viertel der Rangliste: Gunther Schülzle und Daniel Schmid konnten sich den 7. Platz sichern, ein hervorragendes Ergebnis. Ihr größter Hecht hatte 108,8 cm, der größte Zander 69,3 cm und der größte Barsch 48 cm. Dietmar Isaiasch und Daniel Katzoreck belegten Platz 16. Ihr größter Barsch hatte 46,9 cm, der größte Zander 63,8 und der größte Hecht sagenhafte 125,7 cm. Ein absoluter Ausnahmefisch, den Dietmar mit einem Quantum Twinler verführen konnte und ihm und Daniel die Auszeichnung für den größten Hecht des Turniers bescherte. Nach dem eindrucksvollen Sieg des Quantum-Teams Timo Rosche/Fredrik Harbort bei der Predatour Tour Schweden vor wenigen Wochen mit Vapor-Ruten und Twinler-Ködern jetzt der größte Fisch der Tour in Holland – wieder auf die gleiche Geräte- und Köderkombination!

Auch Timo Kleinekemper und Michael Lück schlugen sich hervorragend. Mit Platz 23 lagen sie nur wenige Zentimeter hinter den Top Teams aus den ersten Rängen und konnten ebenfalls sehr gute Fische vorweisen: Ein Hecht von 115,2 cm, ein Zander von 71 cm und ein Barsch von 38,5 cm waren ihre größten Fische.

-pm-

Das Team Lück/Kleinekemper belegte einen respektablen Platz 23.
Günther Schülzle mit einem sehr guten Wertungshecht von 108,8 Zentimetern.
Aboangebot