Auf Tauchstation

4493


Neue Waller-Montagen: Großfisch-Spezi Andreas Knausenberger von Welsforum.de geht der Sache auf den Grund.

Jan Lock

Andreas Knausenberger (links)
„Die warmen Temperaturen der letzten Wochen haben die Welse richtig aktiv gemacht. Tolle Fangmeldungen aus Deutschland und Italien sorgen für Schlagzeilen. Da gerade vor der Laichzeit die Welse sehr hungrig sind, ist das Welsfischen im Frühjahr besonders erfolgsversprechend.
 
In den letzten Jahren beobachten wir, dass im Frühjahr die Fangausbeute vor allem auf grundnah angebotene Köder ungewöhnlich hoch ist. Aber wir legen den Köder nicht einfach so auf Grund aus. Inzwischen gibt es bessere und fängigere Möglichkeiten, um in Bodennähe auf Wels zu fischen. Unzählige neue Montagen – von der Unterwasserpose bis hin zur Unterwasserboje – sind in den letzten Jahren für diese Art der Fischerei entwickelt worden.
Jan Lock

Die U-Posenmontage

Jan Lock

Unterwasserpose
Weitgehend verwicklungsfrei: Wird ein Aal als Köderfisch verwendet, dann sitzt die U-Pose wenige Zentimeter hinter dem Haken.
Betrachten wir zuerst einmal die klassische Unterwasserposen-Montage, die besonders geeignet zum Fischen in Fließgewässern ist. Der Aufbau ist relativ simpel. Die U-Pose wird auf das Vorfach gefädelt und an beiden Enden mit einer Perle und einem Stopper fixiert. Der Abstand zum ersten Haken beträgt dabei etwa 15 cm. Beim Fischen mit Aal sollte der Abstand jedoch kleiner gewählt werden. Hier sitzt die U-Pose circa 2-3 cm vor dem Einzelhaken auf dem Vorfach. Das gesamte Vorfach hat beim U-Posenfischen etwa eine Länge von 100 cm.
 
Für große Köderfische wie Brassen, Karauschen und Karpfen muss die Pose mindestens 40 g Auftrieb haben. Wird in stärkerer Strömung gefischt, verwenden wir Schwimmer mit höherer Tragkraft, um ein Runterdrücken der Montage zu verhindern. Hier gibt es spezielle Unterwasserposen mit bis zu 200 g Auftrieb. Beim Fischen mit Aal ist ebenfalls ein Schwimmer von mindestens 40 g ratsam.
 
Die Montagen werden mit einem Abriss-Stein gefischt. So kann die Präsentationstiefe des Köders variiert werden. Mit der Montage lässt sich auch im Mittelwasser hervorragend fischen. Die Länge der Reißleine entscheidet darüber, wie weit über Grund der Köder angeboten wird.
 
Jan Lock

Jan Lock

Unterwasserpose mit zwei Drillingen
Für Brassen & Co: Vorfach mit zwei Drillingen.
Jan Lock

Jan Lock

Aftco-Clip
Die Abzugskraft des Aftco-Auslöseclips ist sehr fein justierbar.
Das ideale Hilfsmittel zum Fischen mit Reißleinen ist der sogenannte Aftco-Clip. Der Clip kommt ursprünglich aus dem Salzwasser-Schleppfischen und ist eigentlich ein Auslöser fürs Trolling. Er kann auf unterschiedliche Auslösestärken eingestellt werden und erspart so das mühselige Arbeiten mit der Reißleine.
 
Der Clip wird mit einer dicken Schnur am Seaboom (Abstandhalter aus der Meeresangelei) befestigt und dann in die Schlaufe des Steins eingeklippt. Der Clip eignet sich für alle Bojen- und den Unterwassermontagen.
Jan Lock

Jan Lock

Unterwasserposen-Montage
Jan Lock


Die SPRO-Montage

Jan Lock

Auftriebskörper mit Wirbel
Die „Specialist-Wallerpose“ von SPRO wurde entwickelt vom Wels-Spezi Stefan Weihrich.
Eine sehr gute Montage wurde in diesem Jahr vom Team SPRO zum ersten Mal vorgestellt. Es handelt sich um eine Mischung aus U-Posen- und Unterwasserbojen-Montage. Der Auftriebskörper wird wie üblich auf die Hauptschnur aufgefädelt. Am Auftriebskörper befindet sich ein Wirbel, hier wird die Reißleine eingehängt. Ich empfehle aber auch hier den Aftco-Clip. Das Vorfach kann zusätzlich noch mit einer U-Pose vor dem Köder ausgestattet werden. Bei starker Strömung und in stehenden Gewässern bietet sich diese Lösung auf jeden Fall an.
 
Die SPRO-Montage bietet unzählige Vorteile gegenüber der Bojenmontage. Sie ist einfacher auszubringen und schneller montiert, sie kann untergetaucht gefischt werden und ist somit auch in Gewässern mit starkem Schiffsverkehr sehr gut fischbar. Die Montage funktioniert im stehenden und im fließenden Wasser ausgezeichnet. Wenn man in einem See fischt, sollte das Vorfach mit einem Gummischlauch versteift werden. Der Köderfisch ist dann mit dem Schwanz zur Pose anzuködern. So wird Verhedderungen vorgebeugt. Beim Auslegen beider Montagen muss der Köder und die U-Pose zuerst ins Wasser gelassen werden. Erst wenn diese Montageteile im Wasser sind, wird an gespannter Schnur der Stein herunter gelassen.
 
Beide Montagen können mit aufgestellter oder abgelegter Rute gefischt werden. Legt der Angler die Rute auf Rutenhaltern ab, kann praktischerweise ein elektronischer Bissanzeiger verwendet werden. Doch Vorsicht beim Benutzen von Rod-Pods – nicht alle Pods halten der Belastung beim Welsfischen stand! Besser sind einzelne Banksticks als Auflage.“
 
Andreas Knausenberger, www.welsforum.de
 
Weitere Informationen auch im Waller-Forum auf fischundfang.de. Die Aftco-Clips vertreibt in Deutschland der Fachversand-Stollenwerk.
 
Jan Lock

Jan Lock

Waller im Drill
Jan Lock

Aboangebot