ANZEIGE

Strelasund: Neue Regelung für Angler

1733


In Stralsund unterzeichnete Mecklenburg-Vorpommerns Umweltminister Wolfgang Methling am 29. August 2005 zusammen mit Vertretern von Anglern, Naturschützern und Wassersportlern eine freiwillige Vereinbarung.

Die Vereinbarung gilt für drei Jahre und beinhaltet konkrete Regelungen zum Befahren der Gewässer und zum Angeln – also in welcher Zeit bestimmte Gebiete befahren werden können, welche Abschnitte gesperrt sind und welche Abstände zum Ufer einzuhalten sind.

Umweltminister Methling: „Mit dieser vierten Regionalvereinbarung wird die am 21. Februar 2004 in Greifswald geschlossene Vereinbarung “Naturschutz, Wassersport und Angeln im Greifswalder Bodden und Strelasund“ zum Abschluss gebracht. Damit sind alle vier Vereinbarungen, die für den insgesamt 750 Quadratkilometer großen Bereich Greifswalder Bodden und Strelasund vorgesehen waren, unter Dach und Fach. Zuvor waren bereits freiwillige Regionalvereinbarungen für den Gewässerbereich von Koos bis Greifswald, für die Region Having sowie für das Gebiet um Wolgast unterzeichnet worden. Eine weitere Vereinbarung wurde erst kürzlich für das Gebiet der Wismarbucht abgeschlossen. Mit all diesen, auf freiwilliger Basis und nach langem Diskussionsprozess geschlossenen Vereinbarungen, gehen alle Beteiligten, Naturschützer- und nutzer, neue Wege, um hochwertige Bereiche des europäischen Netzes “NATURA 2000“ langfristig zu schützen und dennoch zu nutzen.“

Link-Tipp: Rügen: Kompromiss ausgehandelt

-pm-

F

Aboangebot