ANZEIGE

USA: Jagd auf den Schlangenkopf-Fisch

2735


Die gefräßige Fischart aus China hat einen riesigen Appetit und kriecht sogar zum Froschfang an Land. Jetzt ist der „Snakehead“ zum zweiten Mal im US-Staat Maryland aufgetaucht.

A

Ende April 2004 ging einem Angler ein fast 50 Zentimeter großes Exemplar von #KURSIV(Channa micropeltes) im Pine Lake im Stadt-Park von Wheaton an die Rute. Schon vor zwei Jahren pflanzten sich die Schlangenkopf-Fische in einem Teich im benachbarten Crofton erfolgreich fort. Die Behörden machten damals Aquarianer für das Aussetzen der Fremdlinge verantwortlich.

Damals wurde den insgesamt sechs Snakeheads samt 1000 Nachkommen mit 380 Litern Gift zu Leibe gerückt. Möglicherweise überlebten aber einige Exemplare – die Schlangenköpfe breiten sich von Tümpel zu Tümpel aus indem sie über Land robben.

Den Garaus gemacht

Fachleute befürchten, dass sich die gefräßige Spezies über ganz Maryland ausbreitet. Zur Vorbeugung fischten Naturschutz-Spezialisten am 29. April 2004 den Pine Lake sofort elektrisch ab.

Anschließend saugten sie mit fünf großen Pumpen das gesamte Wasser aus dem Teich. Zahlreiche Schwarzbarsche, Sonnenbarsche, Forellen und Goldfische lagen auf dem Trockenen – es konnte aber kein weiterer Snakehead entdeckt werden.

Anpassungsfähiger Vielfraß

Der Schlangenkopf-Fisch vermehrt sich rasend schnell: Fünf Mal jährlich legt das Weibchen 15.000 Eier. Die Jungfische schlüpfen schon nach 28 Stunden. Dank eines speziellen Atmungsorgan können sich Snakeheads mehrere Tage lang an Land fortbewegen.

Info: Fotos des Schlangenkopf-Fisches finden Sie auf der Internetseite der Naturschutz-Behörde des US-Staates Maryland.

-tk-

F



Aboangebot