Der Puncher von Sébile

4276

Aushebeln ausgeschlossen! Der Puncher von Sébile ist nicht nur ein fängiger Wobbler. Bei genauerer Betrachtung findet man einige Raffinessen, die ihn einzigartig machen. Von Birger Domeyer

„Ach, so einen Wobbler habe ich schon“, denken jetzt sicher viele Angler, wenn sie einen flüchtigen Blick auf den Puncher werfen. Ich kann Ihnen aber versichern, dass Sie jetzt daneben liegen. Oder dreht sich die Öse Ihres Lieblingswobblers mit, um Aussteiger zu verhindern?

Die Öse für den Bauchdrilling ist drehbar gelagert. So können sich Fische nicht mehr aushebeln.

Farben & Formen

Es stehen insgesamt acht Farben zur Verfügung. Neben Weißfisch- und Firetiger-Dekoren gibt es insgesamt vier verschiedene Forellen-Imitate, die vor allem große, standortreue Bachforellen zum Verteidigen des Reviers animieren sollen. Dieses Farbschema dürfte aber auch bei Zander & Co. gut ankommen. Die sinkende Version ist in 42, 50, 60, 70 und 85 Millimetern, die schwimmende Version in 60, 70 und 85 Millimetern erhältlich. Der Preis liegt je nach Modell zwischen 11,90 und 12,90 Euro. Weitere Infos unter: www.sebile.com

Zum Lieferumfang gehören zwei Einzelhaken, die gegen die Drillinge getauscht werden können.

Ausstattung

Fangen wir mit den Highlights an. Der Bauchdrilling ist oft ein Schwachpunkt, an dem die Fische gerne hängen, aber nicht lange. Quirlige Räuber wie Forelle, Barsch und Hecht nutzen den Wobblerkörper als Brechstange und hebeln sich den Haken aus dem Maul. Das wird beim Puncher schwierig, denn die Öse des Bauchdrillings ist drehbar gelagert. Die klassische Hecht-Roulade zeigt also keine Wirkung, der Haken bleibt sicher im Kiefer des Hechtes hängen. Die Haken selber sind etwas kleiner gewählt, dafür aber extrem scharf. Ich habe den Puncher beim Zanderangeln eingesetzt und war erstaunt, wie gut die kleinen Drillinge fassen. Vom Aufbiegen keine Spur, hier wird auf Stabilität gesetzt. Diese Hakenqualität vermisse ich bei den gängigen Konkurrenten aus Japan häufig, was für unsere Räuber aber unabdingbar ist.

Laufverhalten

Der Puncher zeigt bei geringem Zug einen guten Lauf, den man insgesamt als eher ruhig und leicht flankend bezeichnen könnte. Ursprünglich als Forellenwobbler entwickelt, verträgt er natürlich auch hohe Geschwindigkeiten sowie Strömung. Der Puncher bleibt stets laufstabil. Auch die Flugnote kann als stabil bezeichnet werden, wofür die innen liegenden Tungsten-Kugeln sorgen, die sich beim Werfen entsprechend verlagern und so ein Überschlagen des Köders verhindern. Gleichzeitig erzeugen die Kugeln eine hochfrequente Geräuschkulisse, die im Test bei den Zandern gut ankam.

Fängt nicht nur Forellen: Der Puncher ist ein guter Zanderwobbler, die
kleinen, stabilen Drillingen fassen sicher.
Aboangebot