Triangle Tail Shad

2241

Meisterwerke Made in Japan! Im RAUBFISCH-Kunstköderporträt: der Triangle Tail Shad von Bait Breath. Text: Dustin Schöne. Fotos: Michael Schippers

Schon während seiner Studienzeit in Japan, dem asiatischen Mekka für hochwertiges Angelgerät und erstklassige Kunstköder, war Fabian Kraft auf der Suche nach dem ultimativen Köder. Auch danach konnte der Gründer der Firma Nippon Tackle auf Messen kein Modell finden, das allen Anforderungen gerecht wurde. Doch endlich ist er seinem Traum vom perfekten Gummifisch einen großen Schritt näher gekommen – mit dem Triangle Tail Shad von Bait Breath.

Von natürlich bis auffällig: Die T.T. Shads sind in acht Farben erhältlich, zum Teil UV-aktiv und fluoreszierend.

Am Tag der Deutschen Einheit 2013 wollten wir den mit Vorschusslorbeeren ausgestatteten Shad auf Herz und Nieren testen. Früh am Morgen traf ich mich mit Fabian Kraft und Baitcaster-Spezialist Dominik Esch an der holländischen Grenze, um vom Boot aus dem Räubertrio Barsch, Hecht und Zander nachzustellen. Könnte es einen besseren Tag geben, als den 3. Oktober, um einen eventuell in kommenden Jahren historischen Köder zu testen? Doch der Reihe nach.

Die Idee hinter dem Köder

Wenn Fabian Kraft Zeit zum Angeln findet, dann möchte er einen perfekten Köder verwenden, dem er zum einen zu 100 Prozent vertraut und der zum anderen vielseitig einsetzbar ist. Für mich absolut nachvollziehbar. Doch von welchem Köder kann man behaupten, dass er vielseitig einsetzbar und auch noch extrem fängig ist? Vor allem von welchem Gummiköder?

Vor einiger Zeit machte sich Fabian erneut auf nach Japan, genauer gesagt zur Firma Bait Breath, dem seiner Meinung nach besten Hersteller von Gummikrebsen. Dort besprach er die Neuentwicklung eines Gummifisches, der besser und vielseitiger einsetzbar sein sollte als alle bisherigen Gummiköder. Und die Suche nach dem perfekten Köder wurde belohnt: Der T.T. Shad von Bait Breath war nämlich genau die Universalwaffe, von der Fabian immer zu hoffen gewagt hat.“

Was macht den Triangle Tail Shad, der seinem Namen seinem dreieckigen Schwanzteller verdankt, aber nun so besonders? Ganz einfach: Er lässt sich sowohl an der Oberfläche als auch im Mittelwasser und am Grund fischen. An der Oberfläche? Ganz genau, dabei war bisher so gut wie kein Gummiköder wirklich perfekt für die Topwater-Angelei geeignet. Da der T.T. Shad jedoch genauso weich wie ein Creature Bait ist, lässt er sich wie die Krebsimitate richtig gut an der Oberfläche führen.

Zusätzlich reizt er die Räuber mit einem intensiven Aroma. Dieses so genannte BYS-Aroma besteht insbesondere aus Extrakten von Krabben, Krill und Fisch in Verbindung mit Amino- und Glutaminsäuren. Die Folge: Die Fische behalten den T.T. Shad länger im Maul als herkömmliche Gummifische. Zudem wird der weiche Köder von Zander & Co. nach Fehlbissen oft ein zweites Mal attackiert. Hinzu kommt, dass der T.T. Shad gesalzen ist. Außerdem entsprechen die japanischen Köder den F-ECO-Richtlinien und enthalten keine Phthalsäureester (Phthalate) als Weichmacher.

Köder für jede Jahreszeit

Im Frühjahr und Sommer kann man den T.T. Shad als Swimbait oder Oberflächenköder im Flachwasser oder im Freiwasser einsetzen, im Herbst jiggt man ihn klassisch am Grund. Im Winter lässt er sich besonders gut vertikal fischen, wenn es auf eine extrem langsame Köderführung ankommt. US-Techniken, zum Beispiel Carolina- oder Texas-Rig, bewältigt der Triangle Tail Shad ebenso spielend. Der T.T. Shad ist ein Köder, der nicht nur Raubfischangler anspricht, die ausschließlich mit einer Stationärkombo fischen. Auch Baitcastangler werden ihn schnell zu schätzen wissen. Er lässt sich nämlich ganz hervorragend skippen.

An unserem Testtag hatten wir wirklich schwierige Bedingungen. Nachdem wir einen kapitalen Barsch verloren hatten und einige Bissen nicht verwandeln konnten, glaubten wir schon nicht mehr an einen gelandeten Fisch im Boot. Wir haben so gut wie jede Technik ausprobiert, um einen Räuber für die Kamera zu fangen. Zu guter Letzt bewies der T.T. Shad dann an diesem sehr schwierigen Tag doch noch seine Fängigkeit und brachte uns einen schönen Zander. Test bestanden!

Überblick

MODELLVARIANTEN: Der T.T. Shad ist in einer Länge von 4 inch, ca. 10 cm, erhältlich. Er wiegt 10 g. Unter den 8 verschiedenen Farben ist für jeden Geschmack und für jede Bedingung am Wasser eine fängige Farbe dabei. Einige Farben sind UV-aktiv und fluoreszierend. Der Preis pro Packung (Inhalt: 6 Köder) beträgt 7,95 Euro. Weitere Infos unter: www.nippon-tackle.com
DER RAUBFISCH meint: Nicht nur beim Sushi erkennt man die japanische Liebe zur Perfektion, auch der Triangle Tail Shad von Bait Breath ist ein Meis-terstück geworden. Der perfekte Köder für alle vier Jahreszeiten und für alle erdenklichen Angeltechniken. Gummi-Liebhaber sollten zugreifen!

Aboangebot