Der Zander-Magnet

327
Der Slick Stick, hier in der Farbe Cool Herring, ist dank seiner lauffreudigen Roll-Aktion ein exzellenter Zanderwobbler.

Mit Wobblern wird immer noch viel zu wenig auf Zander gefischt, dabei sind sie Gummifischen kaum unterlegen. Grund genug, den Slick Stick von Fox Rage genauer unter die Lupe zu nehmen. Von Birger Domeyer

Kaum ist die Sonne hinter dem Horizont verschwunden, beginnt eine ganz heiße Phase für alle Raubfischangler. Das Zwielicht wirkt wie ein Signal auf Zander, ein Signal zum Angriff. Vorbei ist die Tageslethargie, vorbei sind die Stunden, in denen die Stachelritter faul am Grund liegen. Jetzt bewegen sich die Räuber ins Flachwasser und mischen die Kleinfische ordentlich auf. Es schlägt die Stunde der Wobblerangler, die jetzt fette Beute machen können. Vorausgesetzt, sie haben den richtigen Köder im Karabiner, denn nicht jeder Wobbler fängt gleich gut. Was einen optimalen Zanderwobbler ausmacht, zeigt sich am Slick Stick. Denn er ist einer der besten Zanderwobbler, die es gibt.

Auch nach etlichen Zandern zeigt der harte Kunststoffkörper nur wenige Schäden und ist noch voll einsatzfähig.

Ausstattung

Power-Point Drillinge, japanische Sprengringe und eine extrem haltbare Tauchschaufel sind ja bei allen Wobblern aus dem Fox-Rage-Programm Standard. Und das ist auch gut so, denn auf diese Haken kann man bei unseren Räubern auch bauen. Viele japanische Wobblerhersteller montieren nur zu gerne dünndrähtige Haken, die kaum mit Hechten und Zandern klar kommen. Beim 80-plus-Zander streichen sie schon beim Biss die Segel. Die Drillinge vom  Slick Stick halten garantiert und sind zudem sauscharf. Auch der Kunststoffkörper ist ziemlich robust. Der Köder auf dem Foto hat schon etwa 50 Zander gefangen. Dafür ist er noch im guten Zustand, oder?

Dieser Rheinzander ist einer von vielen, der nachts auf den Slick Stick hereingefallen ist.
Ösen, Sprengringe und Drillinge sind von höchster Qualität und auf die kräftigen Kiefer von Zander und Co. abgestimmt.

Ausführungen

Fünf der sechs erhältlichen Modelle zwischen vier und neun Zentimeter Länge sind mit einer Edelstahlkugel ausgestattet. Sie dient einerseits der Geräuschbildung (tieffrequentes Klappern) und andererseits als Wurfhilfe, indem sie nach hinten rutscht und so den Wobbler schnurgerade durch die Luft segeln lässt. Die sechste Version ist ein geräuschloser Wobbler. An viel befischten Gewässern könnte dieser diskret auftauchende Köder tatsächlich punkten. Insgesamt stehen fünf Farben zur Auswahl, die vom Firetiger- bis zum Weißfisch-Design ausreichend Auswahl bieten. Leider wurde die Produktion des Superflachläufers eingestellt. Der war aber bei der Nachtangelei auf Zander sehr fängig. Ob Fox-Rage darüber nochmal nachdenken könnte? Ein Slick-Stick kostet im Angelgeschäft etwa 9,95 Euro (Stand 2015). Infos: www.foxrage.com

Laufverhalten

Ein wirklich guter Lauf ist das wichtigste Kriterium eines erfolgreichen Zanderwobblers. Muss man den Köder zu schnell einkurbeln, um eine Aktion hinzubekommen, beißt garantiert nichts. Und genau das ist die Stärke des Slick Sticks. Er entfaltet seine stark rollende Aktion schon bei geringster Geschwindigkeit. Man kann ihn wirklich im Zeitlupentempo eindrehen und sich sicher sein, dass er sich von der einen auf die andere Seite wirft. Genau diese Bewegung wirkt magisch auf Zander und ist den laut rasselnden, hektisch vibrierenden Konkurrenten weit überlegen. Bei mehr Geschwindigkeit bleibt der Slick Stick laufstabil und bricht nicht aus. Das macht vor allem die tiefer tauchenden Modelle zu perfekten Schleppwobblern.

Führung

Um ehrlich zu sein, reicht es für Zander völlig aus, den Slick Stick ganz monoton und extrem langsam einzuleiern. Gerade in der Nacht scheint das die beste Köderführung zu sein, große Experimente sind absolut nicht nötig. Der Slick Stick ist aber nicht nur gut für Zander, auch Hechte und Barsche mögen den Wobbler. Und die stehen auch auf eine zackige Führung mit unregelmäßigen Rutenschlägen. Dabei bricht der Wobbler seitlich aus oder flankt kurz auf, je nach Intensität der Rutenbewegung.

Aboangebot