ANZEIGE

Fisch-Tuberkulose gefährdet Aquarianer

1136


Forscher veröffentlichten einen besorgniserregenden Bericht: Zwischen 1996 und 1998 erkrankten in Frankreich 63 Fisch-Freunde an der ansteckenden Krankheit.

A

Das französische Institut zur Gesundheitsüberwachung (InVS) präsentierte am 4. November die neuen Forschungsergebnisse: Schlampige Aquarien-Freunde sind besonders stark gefährdet.

Das Bakterium kommt in fast allen Warmwasser-Aquarien vor und lebt dort im Boden-Schlamm. Erst bei Überbesatz und unzureichender Filterung kann es zur Massen-Vermehrung des Erregers kommen.

Die Krankheit wird vor allem von tropischen Süßwasser-Fischen und durch das warme Wasser in Aquarien und Schwimmbecken auf den Menschen übertragen. Verantwortlich für die Erkrankung ist der sehr ansteckende Erreger #KURSIV(Mycobacterium marinum).

Die Fisch-Tuberkulose befällt zuerst die menschliche Haut, kann im schlimmsten Fall aber sogar Knochen und Sehnen schädigen. Die beim Menschen „Schwimmbad-Granulom“ genannte Erkrankung entwickelt Entzündungs-Knoten von bis zu zwei Zentimetern Größe.

-tk-

F

Aboangebot