ANZEIGE

Gourmet-Sardelle entdeckt

1187


Jetzt ist es amtlich: Im Mittelmeer gibt es nicht nur eine Sardellen-Art.

A

Französische Biologen bestätigen den Verdacht, den Feinschmecker schon immer hegten: Durch genetische Untersuchungen des „Institut de recherche pour le développement“ bewiesen sie die Existenz der legendären Weißen Sardelle #KURSIV(Engraulis albidus) im Mittelmeer.

Gourmets wunderten sich schon immer, dass einzelne Sardellen auf ihrem Teller deutlich besser schmeckten als andere. Jetzt ist das kulinarische Rätsel gelöst: Die wohlschmeckenderen Fischchen zählen zu einer eigenen Art – der Weißen Sardelle.

Tag für Tag ging diese Spezies unbemerkt zusammen mit der Europäischen Sardelle #KURSIV( Engraulis encrasicolus) in die Netze der Fischer. Denn äußerlich sehen sich beide Anchovis-Arten zum Verwechseln ähnlich. Die massenhaft vorkommende Europäischen Sardelle besitzt eine bläulichere Beschuppung als ihre bleichere Verwandtschaft. Mit 15 Zentimetern Länge wird sie zudem drei Zentimeter größer als die Weiße Sardelle

Begehrt und teuer

Die wohlschmeckende Weiße Sardelle lebt bevorzugt in Küstennähe. Natürlich wird diese gewinnbringende Köstlichkeit jetzt gezielt befischt, die Markt-Preise sind entsprechend hoch. Ins Ausland exportiert werden, darf sie jedoch nicht, weil die Mini-Sardelle nicht die vorgeschriebene EU-Mindestgröße besitzt.

-tk-

F

Aboangebot