Pike in Japan – Kunstköderporträt: Spro Nippon Wobbler

2120


 

Diesmal im RAUBFISCH-Kunstköderporträt: die Nippon-Wobbler von Spro. Von Dustin Schöne

 

Bild: Michael Schippers
Ein perfektes Hecht-Imitat: der 14,5 cm lange Kaminari Pike von Spro.
Morgen geht‘s Angeln, endlich mal wieder raus ans Wasser“, sage ich zu meinem Kumpel Peter am Telefon. Zusammen wollen wir die Nippon-Series von Spro testen. Noch ein letzter Blick ins Internet, um das Wetter zu checken, und dann kann’s losgehen. Die Vorfreude steigt.
Auf meteo24.de bekomme ich alle nötigen Infos. Region eingeben, auf „Luftdruck“ klicken, und schon schwindet die Vorfreude. So war‘s jedenfalls in unserem Fall: „Mist, der Luftdruck ist über 30hPa gestiegen, und der Wind bläst jetzt aus nordöstlicher Richtung“, erzähle ich Peter leicht niedergeschlagen. „Ach, das wird schon. In der Nippon-Series gibt es für jeden Raubfisch etwas: Die Wobbler decken alle Wassertiefen ab, wir können Schleppen und auch Twitchen – da muss einfach ‘was gehen“, antwortet Peter zuversichtig.
So ist es dann auch: Nach nicht einmal fünf Minuten Angelzeit attackiert ein schöner Zander den Ikemem Bait 95 von Spro. An den messerscharfen Gamakatsu-Drillingen hat der Räuber keine Chance zu entkommen und gleitet kurze Zeit später über den Kescherrand. Übrigens sind alle Wobbler der Nippon-Series mit diesen Qualitätshaken ausgestattet.
 


 

Bild: Michael Schippers
Details wie die realistische Schwanzflosse oder die hervorragende Verarbeitung der Wobblermachen die Spro-Köder zu etwas ganz Besonderem!
„Kein Wunder, dass der fängt. Der Ikemen Bait läuft einfach super beim Twitchen,“ sagt Peter, während er den Zander stolz der Kamera präsentiert. Den in zwei Tauchtiefen erhältlichen Wobbler kann man aber auch prima schleppen. Der langsam sinkende Köder überzeugt zusätzlich durch seine tolle Qualität, die gute Verarbeitung und das edle Design. „Mir gefällt außerdem, dass der Ikemen ultra-weit fliegt“, erwähnt Peter noch, kurz bevor er den Kaminari Pike von Spro montiert. Dieses lebensechte Hecht-Imitat ist zweigeteilt und in der Mitte mit einem Gelenk versehen. Dadurch läuft es beim Einholen in breiten Bahnen und schwungvollen Aktionen durchs Wasser.
„Einen Zander haben wir ja schon, jetzt muss ein Hecht her“, kündigt Peter an und schmeißt den Kaminari Pike in die Fluten des Baggersees. Der Köder imitiert einen echten Leckerbissen wie kein Zweiter, und so dauert es auch gar nicht lange, bis der erste Räuber sein Interesse zeigt. „Der Hecht hat den Kaminari hier direkt vor meinen Füßen im Flachwasser attackiert und ist voll am Köder vorbeigeschossen“, berichtet Peter leicht enttäuscht. Jetzt heißt es weiterfischen, da kommt bestimmt noch einer! Besonders auffällig ist, dass der Spro-Wobbler beim Laufen extrem laute und tiefe Rasselgeräusche macht. Das scheint auch den Räubern zu gefallen, denn nur kurze Zeit später hat Peter wieder einen Biss. Dieses Mal ist es ein dicker Barsch, der das Hecht-Imitat fressen will. Leider bleibt auch er nicht hängen.
 

 


 

Bild: Michael Schippers
Eine Wobbler-Familie für alle Räuber: Die Nippon-Series fängt Barsch, Hecht, Zander und Rapfen.

Fischaktivität trotz schlechter Bedingungen

„Siehst Du Dustin, hier geht doch was!“, sagt Peter und ist überaus motiviert, noch einen dicken Räuber zu fangen. Ich bin erstaunt und überrascht, dass sich trotz der miserablen Bedingungen so viele Räuber für unsere Spro-Köder interessieren. Jetzt zu sagen, dass das an der Nippon-Series liegen würde, wäre vielleicht etwas gewagt, aber wir sind überzeugt, dass diese Köder eine absolute Waffe am Wasser sind und wirklich jedem Räuber schmecken werden. Egal ob Barsch-, Hecht-, Zander-, oder Rapfenangler – diese Wobbler-Serie sollte deshalb in absolut keiner Box eines Kunstköderanglers fehlen. Peter und ich jedenfalls werden auf die Spro-Wobbler nicht mehr verzichten und weiterhin auf diese High-End-Verführer setzen.
 

 


 

Überblick

MODELLVARIANTEN: Die Nippon-Series umfasst folgende Wobbler-Modelle: Chibi Shad 40 LL, Gomen Shad 60, Ikemen Bait 95 und den Kaminari Pike. Die Köder gibt‘s in den Längen 4, 6, 9,5 und 14,5 cm. Tauchtiefen: 1,5-7 m.
DER RAUBFISCH meint: Japan-Wobbler gibt‘s im Moment wie Sand am Meer. Die Nippon-Series von Spro sticht mit einer hervorragenden Verarbeitung und einem guten Lauf aus der Masse heraus.
(Bilder: Michael Schippers)
 

 

 

 

Aboangebot