Spro „The Boss“

138
Hier starren Sie die Dekors Roach (hi.), Rainbowtrout (mi.) und Firetiger (vo.) an. Die 3D-Augen haben jeweils eine andere Farbe.

Ein riesiges Auge, ein umgekehrter Schaufelschwanz und eine weiße Stirn: Der „The Boss“ von Spro sticht aus der Fülle der Hechtgummis deutlich hervor und will in einer ganz eigenen Liga spielen.

Mittelgroße Gummifische zum Hechtangeln am Bleikopf oder Shallow-Rig findet man im Repertoire der meisten Hersteller. Viele davon ähneln sich stark, was sowohl die Käufer im Laden als auch die Hechte im Wasser langweilen könnte. Mit dem „The Boss“ schickt Spro einen Gummifisch ins Rennen, der sich in mehreren Punkten von der Masse unterscheidet. Seien es sein riesiges Auge oder der auf dem Kopf stehende Schaufelschwanz: Dieser Köder ist einfach anders.

AKTION

Dank seiner Körperform und des recht großen, nach oben zeigenden Schaufelschwanzes zeigt der „Boss“ eine stark rollende Aktion, und der Schwanz des Köders tänzelt lebhaft umher, was starke Druckwellen unter Wasser verursacht. Dabei fällt bei jeder Umdrehung das große 3D-Auge, vom Hersteller „Fat Iris“ genannt, auf, bei dem im Hintergrund eine Holo-Folie eingearbeitet ist, die Licht reflektiert. Die beste Aktion zeigt der Gummi laut Spro an einem Stinger-System. Natürlich kann „The Boss“ aber auch am Jigkopf montiert werden.

AUSSTATTUNG

Auf den Rücken des Köders sind kleine Markierungspunkte eingepresst, die dem Angler einen Anhaltspunkt geben, wo er den Jighaken in der entsprechenden Größe austreten lassen muss, damit dieser perfekt sitzt. Ein hilfreiches Feature. Eine weitere Rafinesse ist der weiße Stirnstreifen, der auf jeden Köder aufgedruckt ist. Da der Köder unter anderem besonders für die Flachwasseranglei auf Hecht ausgelegt ist, soll die weiße Markierung den Köder für den Angler besser sichtbar machen. Natürlich bietet die Markierung auch für Hechte einen sicheren Anhaltspunkt für eine Attacke. Weitere optische Eigenheiten sind die Brustflossen und das Seitenlinienorgan, die sich vom restlichen Körper absetzen.

Gerät Licht auf die Holo-Folie in den „Fat-Iris“-Augen, reflektieren sie in allen Regenbogenfarben.

HALTBARKEIT

Ein besonderes Augenmerk lag bei der Entwicklung des Köders auf der Haltbarkeit. Hechtzähne sind ziemlich zerstörerisch und verursachen einen hohen Verschleiß an Gummiködern. Eine durchsi- chtige Kunststoffschicht, die über dem aufgedruckten Design liegt, schützt „The Boss“ zusätzlich und macht ihn resistenter gegen die 700 Zähne eines Hechtes.

AUSFÜHRUNGEN

Die Farbpalette beinhaltet acht Designs. Dazu zählen Hecht-Klassiker wie ein Firetiger oder Redhead, aber auch Beutefischimitate vom Rotauge, der Rotfeder, dem Barsch, der Regenbogenforelle, dem Saibling und sogar einer Makrele. Teilweise sind die Farbmuster mit einem Schuppen- oder Streifenaufdruck versehen oder mit einem durchscheinenden Glitter-Bauch ausgestattet. Das 3D-Auge ist jeweils farblich an das restliche Farbdekor angepasst. Der „Boss“ ist in zwölf Zentimetern (16 Gramm), 15 Zentimetern (32 Gramm) und 18 Zentimetern (54 Gramm) erhältlich. Die Köder sind einzeln verpackt und ab 4,49 Euro zu haben. Weitere Infos unter: www.spro.eu

Der Schwanz steht Kopf: Beim „The Boss“ ist der Schaufelschwanz ungewohnt nach oben hin ausgerichtet, was ihm eine stärkere Aktion verleihen soll.
Aboangebot