ANZEIGE

Vier Stunden Kampf

1392


Mann gegen Fisch: Der Norweger Svein Haukebø besiegte einen 220 Kilo schweren Heringshai.

A

Wie das norwegische Internet-Magazin „Nettavisen“ am 10. März 2004 berichtete, fing Haukebø den riesigen Knorpelfisch vor der norwegischen Westküste mit einem kleinen Dorsch-Netz. Der Hobby-Fischer war mit einer Jolle auf dem Nordatlantik unterwegs und wollte sich ein paar Dorsche für ein Mittagessen fangen.

Zum Glück war der Heringshai bereits tot, als der Norweger ihn an die Oberfläche gezogen hatte. Die Strapazen des vierstündigen Kampfs waren offensichtlich für den Fisch zu groß. Aus dem Wasser wuchten ließ sich der kapitale Hai dann erst durch die fachmännische Hilfe eines Fischerbootes. Mit einem Traktor wurde er dann an Land geschleppt.

„Die Zähne waren so scharf, dass ich mir beim Bergen des toten Tieres einige Finger blutig geschnitten hatte“, berichtete der glückliche Hobby-Fischer einem norwegischen Radio-Sender.

Der weltweit größte Heringshai wog 230 Kilogramm. Diese Haiart gilt in Norwegen als Delikatesse. Der unangenehme Ammoniak-Geruch des Fisch-Fleisches verschwindet beim Kochen, der Geschmack soll dann an Kalbfleisch erinnern.

-tk-

F

Aboangebot