B1-Twitchbait von Hybrida

100
Die Reflexionen der Holo-Folie auf dem B1-Twitchbait imitieren ein Schuppenmuster perfekt.
Die Reflexionen der Holo-Folie auf dem B1-Twitchbait imitieren ein Schuppenmuster perfekt.

Seit über 20 Jahren fertigt Gregor Babiarz per Hand die berühmten Hybrida-Wobbler in Deutschland. Grund genug, einen Blick auf das neue Holo-Design des B1-Twitchbaits zu werfen.

Von Birger Domeyer

Wer dieses Schuppenmuster einmal live gesehen hat, wird diesen Wobbler nicht wieder aus der Hand geben wollen. Zu echt wirken die reflektierenden Flächen der Folie, die per Hand auf den Wobblerkörper aufgebracht werden. Hot-Stamping heißt die Methode, die den 13 Zentimeter langen B1-Twitchbait zum Leben erweckt und Raubfischangler-Herzen höher schlagen lässt.

Haltbarkeit

In diesem Punkt sind alle Hybrida-Köder einzigartig. Sieben Lackschichten verhindern, dass auch nach etlichen Hechtattacken nennenswerte Schäden am Köder entstehen. Die durchgängige Edelstahl-Achse, VMC-Drillinge und die Polycarbonat-Tauchschaufel sorgen ebenfalls für langen Angelspaß. Auch Brückenpfeiler können dem Wobblerkörper wenig anhaben, wenn man beim Werfen mal nicht so gut gezielt hat.

Das Design überzeugt durch seine feinen Details, da ist die Handarbeit erkennbar.

Lauf-Verhalten

Den 13 Zentimeter langen B1 kann man so variabel fischen, wie es die Hechte gerade mögen. Zwar ist er als Twitchbait deklariert und bricht auch zur Seite aus, wenn man ihn entsprechend zupft. Einfaches Einleiern ist aber genauso möglich. Der B1 zeigt dabei ein leichtes Flanken gepaart mit anständigen Kopfbewegungen – ein Köder, der deutlich in der Rutenspitze zu spüren ist. Sehr hohe Geschwindigkeiten kann der Wobbler genauso gut wie langsames Leiern, er ist absolut laufstabil und perfekt ausbalanciert.

Farben

Der neueste Schrei sind natürlich die holografischen Folien, die als Schuppenmuster auf den Köder aufgetragen sind. Hechte stehen total auf diesen natürlichen Silberglanz, vor allem in klaren Gewässern. Insgesamt stehen neun Farben zur Verfügung, mit denen man eigentlich alle Bedingungen abdecken kann. Wer bereits einen Hybrida-Wobbler gefischt hat, weiß, dass es sich bei jedem Design um Handlackierung handelt, die in vielen Schichten mit tollen Glanz- und Perleffekten aufgetragen wird. Jeder Köder ist ein kleines Kunstwerk für sich.

Selbst scharfe Hechtzähne hinterlassen keine tiefen Macken im Köder. Die sieben Lackschichten halten lange durch.

Einsatzbereich

Den B1 gibt es als Twichtbait-Version und als Crankbait. Sie unterscheiden sich lediglich durch die Tauchschaufel, die den Crankbait auf bis zu 2,5 Meter abtauchen lässt, wohingegen es der Twitchbait höchsten 1,5 Meter tief schafft. Mit seinen 13 Zentimetern Länge und 35 Gramm Gewicht hat er ein schönes Mittelmaß, dass sowohl bei Hechten gut ankommt, aber auch Zander und große Barsche noch zuschnappen lässt. Die recht voluminöse Form verdrängt genug Wasser, um auch kapitale Hechte zu locken, der B1 wirkt keineswegs „frittig“. Der Preis liegt bei 17,50 Euro für einen Wobbler (Stand Herbst 2016). Weitere Infos unter: www.hybridalures.com

Aboangebot