Dauertest: Climax Touch 8 Braid

4284


 

Tester: Birger Domeyer
Testdauer: 6 Monate

 

Bild: Verfasser
Climax Touch 8 Braid

Erster Eindruck

Pink, glatt und ganz schön dünn. Beim ersten Fühltest der Climax Touch 8 Braid bin ich erstaunt, wie glatt die Oberfläche der achtfach geflochtenen Schnur daher kommt. Zudem fällt mir sofort der geringe Durchmesser auf. Bei angegebenen 11,3 Kilo Tragkraft scheint die 0,14er recht fein. Ob sie hält, was sie verspricht?
 


 

Bild: Verfasser
Der Einsatz bei Schnee und Eis machte der Climax Touch 8 wenig Probleme.

Testphase

Die Bedingungen für einen ersten Schnurtest könnten nicht besser sein. Bei zwölf Grad unter Null wage ich mich an den Rhein. Die Fangaussichten sind bei den Temperaturen eher gering. Macht aber nichts, denn mich interessiert etwas ganz anderes. Durch die Flechtung in Verbindung mit der speziellen Oberflächenbeschichtung sollte die Climax Touch 8 Braid weniger Wasser aufnehmen. Bei Frost ein Vorteil, denn jeder Spinnfischer kennt das Problem geflochtener Schnüre im Winter: Eisbildung. Damit hat die Climax bei meinem Test natürlich auch zu kämpfen, aber deutlich weniger, als eine vierfach geflochtene Leine. Im Winter gibt es also schonmal Pluspunkte.

 

 


 

Bild: Verfasser
Beim Zanderangeln spielt die Climax ihre Stärken aus: dehnungsarm, feinfühlig und leise.
Ein weiterer Eindruck, der mich positiv stimmt, ist die Sensitivität der Touch 8 Braid. Sie wirkt sehr hart, weist extrem wenig Dehnung auf. Was viele nicht wissen: Auch bei Geflochtenen schwankt die Dehnung zwischen einem und sechs Prozent. Die Climax würde ich eher im unteren Bereich ansiedeln. Dadurch ist der Köderkontakt hervorragend, jeder Biss und jede Bodenberührung wird zuverlässig angezeigt. Von Bissen bin ich aber im eiskalten Rhein weit entfernt.
Die nächste Station der Climax ist also Spanien. Zanderangeln in versunkenen Olivenplantagen. Hier muss die Schnur zeigen, was sie wirklich drauf hat. Aber auch diese Hürde meistert sie ohne Probleme. Mehrere Zander bis 75 Zentimeter Länge und sogar ein kleiner Wels lassen sich aus dem Holz dirigieren. Alle Knoten halten bombenfest, auch bei diversen Hängern. Verschleißerscheinungen an der Schnuroberfläche sind nicht zu erkennen, lediglich die Farbe lässt mit der Zeit nach. Einem weiteren, positiven Aspekt der Achtfach-Flechtung messe ich sogar sehr hohe Bedeutung zu: die geringe Geräusch-Produktion. Das Surren der Schnur in den Rutenringen ist durch die glatte Oberfläche deutlich reduziert. Gerade Zander und Barsche reagieren auf dieses Geräusch sehr negativ, zumal bei großem Befischungsdruck.
 

 


 

Bild: Verfasser
Der kleine Winter-Waller biss dicht am Holz, dem Drill hielt die 0,14er ohne Probleme stand.

Fazit

Die Climax Touch 8 Braid überzeugt durch einen geringen Durchmesser, hohe Tragkraft und eine glatte Oberfläche. Wer es auf vorsichtige Räuber abgesehen hat, ist hier ebenfalls gut beraten, denn die Climax produziert kaum störende Schnurgeräusche.

Steckbrief

Geflochtene Schnur aus Original Dyneema (Polyethylen), achtfach geflochten, Farben: Pink und Dunkelgrün, erhältlich in 0,12 mm (9,2 kg) bis 0,30 mm (29,5 kg), Preis: circa 23 Euro für 135 Meter.

(Bilder: Verfasser. RF)
 

 

 

 

Aboangebot