Der Plan- und der Heiterwangersee

7867


Zwei Seen, eine Karte: Ein Schnäppchen für Salmoniden-Freaks! Nur wenige Kilometer hinter der deutschen Grenze bei Füssen bzw. Garmisch Partenkirchen liegen – eingerahmt von den Ammergauer Alpen – der Plan- und der Heiterwangersee.

Von Von Dieter Schröder

Heitwangersee
Der Heitwangersee: Einsamer Angler mit Alpen-Panorama.

Beide sind durch einen Kanal verbunden, so dass die Gesamt-Wasserfläche 340 ha beträgt. Erfreulich für Angler: Die Erlaubniskarte gilt für beide Gewässer.

Werfen wir zunächst einen Blick auf die Salmonidenarten. Am stärksten verbreitet sind die Regenbogenforellen. Sie wiegen zwischen 350 und 1.000 g. Wohlgemerkt im Durchschnitt. Die schwerste Regenbognerin, die erst vor kurzem an die Angel ging, wog 5 Pfund. Der Berufsfischer fing mit dem Netz aber auch schon Exemplare von bis zu 13 Pfund. Die Rotgestreiften besiedeln beide Seen und lassen sich fast überall fangen.

Herrlich gezeichnet sind die Bachforellen, welche im Schnitt zwischen 1 und 2 Pfund wiegen. Bevorzugt fängt man sie an Bacheinläufen, doch auch mitten auf dem See landen sie im Kescher.

Die dicke Königin

Als Regentin des Gewässers schwingt die Seeforelle ihr Zepter, wobei der Plansee-Stamm als sehr großwüchsig gilt. Mit der Angel wurden schon Stücke bis 24 Pfund erbeutet; der Berufsfischer berichtet sogar von 30pfündern. Sie werden überwiegend beim Schleppen vom Boot aus gefangen. Nur direkt zu Saisonbeginn besteht die Chance, ihre Hoheit vom Ufer aus zu überlisten. Für konditionsstarke Spinnfischer ist dann das Wanderangeln zu empfehlen; schließlich führt ein bequemer Weg rund um beide Seen. Man kann sein Auto aber auch an einem Schiffsanleger parken, und sich von dort aus auf die Pirsch begeben. Zurück geht’s dann per Personendampfer, der ab Ende Mai die Anleger ansteuert.

Neben den Forellen tummeln sich auch Renken im Revier. Und keine kleinen! Nicht selten wiegen die Fische zwischen 4 und 6 Pfund. Am fängigsten auch hier: die Hegene.

Auch die Jagd auf Seesaiblinge lohnt von Jahr zu Jahr mehr. Schwere, tief geführte Spinner verführen die herrlich gefärbten Fische. Und wenn dann ein kapitaler 10pfünder beißt, scheppert’s! Aber wie gesagt: Der Köder muß tief laufen. Oft stehen die Fische zwischen 12 und 25 m.

Systeme-Lehre

Erfolgreichster Köder ist eine Elritze am „Plansee-System“. Die in der Alpenregion weit verbreitete Montage ermöglicht durch ihren Bleikopf sehr große Wurfweiten. Der Köder kann dann langsam zupfend eingeholt werden. Das System hält jeder hiesige Händler bereit. Auch die Beschaffung der kleinen Köderchen ist kein Problem. Da Elritzen in Massen vorkommen, können sie in begrenzter Stückzahl mit einer Reuse relativ leicht gefangen werden – ausgenommen während der Laichzeit im Mai/Juni.

Und wenn nichts geht, kann man sie auch beim Berufsfischer Ernst kaufen. Bei ihm gibt es nicht nur Tipps, sondern auch die Angelkarten. Und weil der Mann nur 23 Erlaubnisscheine am Tag ausgibt, braucht am Plan- und Heiterwangersee niemand Angst vor einem Riesengedränge zu haben.

Infos

Methoden: Spinnfischen mit Kunstködern oder toten Elritzen am System sowie Fliegenfischen auf Regenbogen- und Bachforellen. Spinn- und Schleppangeln (ab 1. Juli) auf Seeforellen. Spinnfischen auf Saiblinge. Renkenangeln mit Hegene.

Gerät: Spinnfischen mit leichtem Gerät und 20 – 22er Schnur. Auf Seeforellen Spinnrute um die 3 m mit einem Wurfgewicht zwischen 20 und 60 g, auch zum Schleppangeln geeignet. Schleppen am besten mit Multirolle. Auf Renke sensible Rute zum Hegene-Angeln.

Köder: Spinner bis 12 g für Regenbogen-, Bachforellen und Saiblinge. Tote Elritzen am System oder an der Posenangel. Nymphen für die Hegene. Perlmuttblinker, Wobbler. Für Seeforelle größere Modelle.

Extra-Tipp: Für Renke kleine Nymphen mit der Hakengröße 16, Elritze am Plansee-System für Seesaiblinge.

Boote können mitgebracht werden, E-Motor erlaubt, Bootsverleih u. a. Hotel Fischer am See, A-6611 Heiterwang, Tel. 0043/5674/5116, Fax: 5260

Erlaubnis: 210 öS (ca. 30 Mark), Woche 1260 öS (ca. 180 Mark), bei Fischmeister Ernst, A-6600 Reutte-Lähn, Tel. 0043-5672-62601. Ausgabe ab 6.30 Uhr morgens, Rückgabe der Karte bis 19 Uhr. Karten auch beim Hotel Fischer am See. Adresse siehe Boote.

Bestimmungen: Eine Rute, nur Kunstköder oder tote Elritze. Tageslimit 4 Fische. Bootsangeln ab dem 1. Juli erlaubt. Saison vom 15. März bis 30. September. Hegene mit max. 3 Haken. Lebende Hälterung ist untersagt.

Angelgeschäft: Intersport Zotz, Obermarkt 35, A-6600 Reutte, Tel. 0043-05672-62352.

Weitere Informationen: Tourismusverband Reutte und Umgebung, Postfach, A-6600 Reutte/Tirol, Tel. 0043-5672-62336.

Anfahrt: A 7 über Füssen – Reutte oder Garmisch Partenkirchen – Ehrwald – Reutte sowie über Ettal – Schloß Linderhof – Breitenwang am Plansee.

(Stand 1999)Foto: Verfasser

F

A

Plansee
Auch der idyllische Plansee hat es in sich.
F

Bilder

Pfannenformate: Gehüpft und geschleppt: Mit Köpfchen und System: Plan- und Heitwanger See

Aboangebot