Jigspinner: Buddys für Barsche

281
Für 2019 neu im Regal: Die Farben „pink-rot“ (u.) und „weiss-pink“.

Jigspinner zählen zu den besten Ködern für Barsch oder Rapfen. Den Spin Buddy von Balzer gibt es nicht nur in tollen Designs, sondern auch in leichten Gewichten.

Wohl jeder Spinnfischer kennt es: In für einen Gummifisch unerreichbarer Entfernung lauert ein Barschschwarm an einer Kante oder Rapfen rauben spektakulär an der Wasseroberfläche. Anstatt gefrustet zuzuschauen, sollte man jetzt zu einem ganz speziellen Köder greifen: zum Jigspinner. Seine enormen Flugeigenschaften und die Reizwirkung des Spinnerblatts machen ihn zum perfekten Weitwurf- und Suchköder. Balzer hat dieses Konzept mit den bewährten Colonel-Designs kombiniert, und dabei ist der Spin Buddy entstanden.

AKTION

Die Aktion des Spin Buddys ist schnell beschrieben: Der Bleikörper sorgt für das nötige Wurf- und Absinkgewicht. Außerdem lässt er das Spinnerblatt schon in der Absinkphase rotieren. Natürlich zeigt es sein Spiel auch beim Anjiggen oder Einkurbeln des Köders. Die Führungsmöglichkeiten sind also recht vielseitig: Ob gejiggt, gefaulenzt oder durchs Mittelwasser gekurbelt, das Spinnerblatt ist immer in Aktion und kann Fische fangen.

Der Spin Buddy, hier in den Farben „Rotauge“ (li.) und „Barsch“, zählt zu den realistischsten Jigspinnern auf dem Markt.
Der Spin Buddy, hier in den Farben „Rotauge“ (li.) und „Barsch“, zählt zu den realistischsten Jigspinnern auf dem Markt.

AUSSTATTUNG

Der Bleikörper und das ovale, an beiden Enden spitz zulaufende Spinnerblatt sind durch zwei stabile Sprengringe und einen Tönnchenwirbel verbunden. So ist gewährleistet, dass sich das Blatt immer widerstandsfrei drehen kann. Durch die Sprengringe lässt es sich einfach wechseln, falls man mit verschiedenen Farben, Formen oder Größen des Spinnerblatts experimentieren möchte. Ebenfalls an einem Sprengring ist am Bauch der Mustad-Drilling montiert. Auch dieser lässt sich schnell und einfach wechseln.

DESIGNS

Die aufregendste Eigenschaft des Spin Buddys sind wohl die realistischen Colonel-Designs. Dabei wurden die Bleikörper mit täuschend echt wirkenden Schuppenmustern bedruckt, die jeweils einen spezifischen Beutefisch wie ein Rotauge, eine Rotfeder oder einen Barsch imitieren. Zusätzlich sind die Körper mit einem orangefarbenen, UV-aktiven Fleck versehen. Um die Jigs quasi zum Leben zu erwecken, spendierte Balzer dem Spin Buddy noch ein Paar kleine 3D-Augen. Neben diesen realistischen Designs sind aber auch echte Schocker wie die Farbe „Fireshark“ oder die beiden neuen Versionen „pink-rot“ und „weiß-pink“ erhältlich.

Die aufgedruckten Designs beinhalten Schuppen, Flossen und sogar Kiemenbögen.

AUSFÜHRUNGEN

Der Spin Buddy ist nicht nur in den für Spin-Jigs üblichen Gewichten von 17 und 26 Gramm, sondern auch in vier und acht Gramm verfügbar. Diese kleinen und leichten Ausführungen fehlen bei Jigspinnern anderer Hersteller, die meist erst bei zehn Gramm starten. Für viele flache oder stehende Gewässer reichen diese leichten Köder völlig aus und machen den Spin Buddy für die Sommer- und Herbstangelei auf Barsch und Rapfen besonders interessant. Neben der Bleivariante bietet Balzer auch einen Spin Buddy mit Kunststoffkörper (drei, sechs und elf Gramm) in den gleichen acht Farben an. Ein Exemplar ist ab 6,80 Euro zu haben.
Weitere Infos unter www.balzer.de

Die kleinen Augen hauchen den Bleikörpern Leben ein
Das Spinnerblatt hat eine ovale, spitz zulaufende Form.
Aboangebot