Goldstücke – Kunstköderporträt: Sänger Iron Claw Premium Split Tail

2194


 

Im RAUBFISCH-Kunstköderporträt: der Iron Claw Premium Split Tail. Von Dustin Schöne

 

Bild: Dustin Schöne
Der Shad von Sänger ist lang und schmal – ein typischer Vertikalköder, der aber auch geworfen sehr gut fängt.
Sie kennen das bestimmt: Es gibt Tage in einem Anglerleben, die vergisst man nicht so schnell. So erging es auch der RAUBFISCH-Redaktion, als sie den Iron Claw Premium Split Tail von Sänger am Rhein testete. Das Ergebnis: 3 verschiedene Fischarten, darunter 3 Welse bis 1,73 m, eine Barbe von 70 cm und mehrere Zander. Ein Fangergebnis, das eindeutig zu den unvergesslichen zählt.

Hart im Nehmen

Das Markenzeichen des schmalen Split Tails ist neben seiner länglichen Form und seines geteilten Schwanzes seine perfekte Gummimischung. Sie ist sehr weich, so dass der Shad verführerisch im Wasser spielt, gleichzeitig aber auch sehr widerstandsfähig, so dass sich einige Räuber am Gummifisch die Zähne ausbeißen, bevor dieser nachgibt.
 


 

Bild: Dustin Schöne
Ein Wels konnte dem Shad nicht widerstehen.
Das Geheimnis: Alle Split Tails sind „dip coated“, d.h., dass die Köder nach der Fertigung nochmals mit einer transparenten Gummischicht versehen werden. Dadurch erhalten sie ihre extrem gute Haltbarkeit.
Der Iron Claw Premium Split Tail ist in 5 Designs und 3 Größen erhältlich. Die gute Mischung zwischen Schock- und Naturfarben ermöglicht es dem Angler, sich optimal auf Licht, Wetter und Wassertrübungsverhältnisse anzupassen.
Die Shads passen perfekt ins Beuteschema von Hecht, Zander und Barsch. Die beiden größeren Modelle verführen sogar, wie schon beschrieben, urige Waller.
 

 


 

Bild: Dustin Schöne
Der gespaltene Schwanz ist das Markenzeichen des Premium Split Tails.

Vielseitig einsetzbar

Der Split Tail fängt sowohl geworfen als auch vertikal geführt. Er verfügt über einen Schlitz am Bauch, in dem man einen Offset-Haken im Gummifisch unterbringen kann, falls man ihn als Softjerk fischen möchte. Dieser Schlitz ist aber nur angedeutet, man muss ihn mit einem scharfen Messer etwas vergrößern, um ihn sinnvoll nutzen zu können. Kein Fehler, sondern eine gewollte Konstruktion. Denn der Split Tail ist hauptsächlich zum Vertikalfischen gedacht. Und damit man ihn problemlos mit einem Angstdrilling ausstatten kann, ist besagte Hakentasche eben nur schwach ausgeprägt, kann aber im Bedarfsfall ganz einfach vergrößert werden.
Beim Vertikalangeln macht sich die spezielle Gummi-Mischung des Split Tails bezahlt. Der Shad steht nach dem Anlupfen nämlich perfekt waagerecht im Wasser, ohne dass sein Schwanz nach unten baumelt. Beim Jiggen schnalzt der Gummifisch fömlich mit seinem gespaltenen Schwanz von unten nach oben, wenn er mit dem Bleikopf auf den Gewässergrund knallt. Das macht die Räuber verrückt.
 

 


 

Überblick

MODELLVARIANTEN: Der Iron Claw Premium Split Tail von Sänger ist in 3 Längen (15, 10 und 6,5 cm) und 5 unterschiedlichen Designs erhältlich. Preis: ca. 3,99 Euro (pro Packung mit 3-5 St.).
DER RAUBFISCH meint: Der Iron Claw Premium Split Tail spielt in der Championsleague der Weichplastikköder: extrem fängig, unverwüstlich und vielseitig einsetzbar. Ein Gummifisch, den man einfach haben muss!
(Bilder: Dustin Schöne)
 

 

 

 

Aboangebot