PENN SPINFISHER VI2500

1397
Penn Spinfisher

BESONDERHEIT: Robuste kleine Spinnrolle.

AUSSTATTUNG: 6 geschützte Kugellager, Voll-Metall-Gehäuse, Spuleninnenleben und Getriebe versiegelt gegen Salzwasser, Karbon-Bremsscheiben mit maximaler Bremskraft von 6,8 kg, Spule mit Gummi-Einlage für geflochtene Schnüre, unendliche Rücklaufsperre, Übersetzung von 6,2:1, Schnureinzug: 84 cm, Schnurfassung: 235 m 0,23er, Gewicht: 303 g. In 9 Größen bis zur riesigen 10.500 erhältlich, auch mit Finger-Pickup oder als Longcast-Modell.

PREIS: ca. 84,49-99,99 EUR.

INFO: www.pennfishing.com

ERSTER EINDRUCK: ★★★★★ Schnuckelig kleines, dabei aber äußerst massives Teil! Eine Kurbel zum Zulangen! Alles an der Rolle ist auf Höchstbelastung ausgelegt, auch der besonders dicke Schnurfangbügel.

PRAXISTEST: Schleppfischen auf Barsch mit kleinen Wobblern.

SCHNURVERLEGUNG: ★★★★

Da kann man nicht meckern. Ich habe die Rolle für den Test mit 0,22er Mono bespult. Die gummierte Spule ist natürlich klasse, wenn man mit geflochtenen Schnüren fischt – hier verrutscht nichts auf der Spule.

BREMSE: ★★★★

Fein justierbar und für meinen Zweck absolut ausreichend. Um einen Hänger zu lösen, lässt sich die Bremse auch richtig zuknallen. Die kleine und zuverlässige Rolle wird auch problemlos mit einem guten Hecht fertig!

LAUFEIGENSCHAFTEN: ★★★★

Für die hohe Übersetzung ist die Rolle sehr leichtgängig. Durch das Metallgehäuse hat das Getriebe auch bei extremer Belastung kein Spiel. Da verwringt sich nichts, wie man es manchmal bei Leichtgewichts-Karbongehäusen beobachten kann.

ROBUSTHEIT: ★★★★

Diese Rolle ist nicht klein zu kriegen. Dass das Getriebe versiegelt ist, ist natürlich klasse, vor allem beim Meeresangeln.

PREIS/LEISTUNG: ★★★★★

Mehr Rolle für das Geld geht nicht!

„Für die Freunde absolut verlässlicher Arbeitstiere ist die neue Spinfisher genau die richtige Rolle.“

Tester: Thomas Kalweit, Online-Redakteur

Aboangebot